GLOBAL 2000: Ablehnung vom Erneuerbares-Gas-Gesetz ist schwarzer Tag für Energiewende

GLOBAL 2000: Ablehnung vom Erneuerbares-Gas-Gesetz ist schwarzer Tag für Energiewende

Verlust an Energieversorgungssicherheit, erhöhte Treibhausgasemissionen und ungenutzte regionale Wirtschaftsimpulse sind die Folge

Die Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000 bedauert, dass es gestern keine Einigung im Nationalrat zum Beschluss des Erneuerbares-Gas-Gesetzes (EGG) gab: “DAS IST EIN SCHWARZER TAG FÜR DIE ENERGIEWENDE IN ÖSTERREICH. DAS ERNEUERBARES GAS-GESETZ IST EIN WICHTIGER MOSAIKSTEIN FÜR KLIMASCHUTZ UND DIE UNABHÄNGIGKEIT VON RUSSISCHEN GASLIEFERUNGEN. ES SCHEINT, ALS OB DIE MASSIVE ENERGIEVERSORGUNGSKRISE VOR NICHT EINMAL ZWEI JAHREN EINFACH VERGESSEN WURDE. WIR FORDERN DIE VERANTWORTLICHEN AUF, IHRE HALTUNG ZU ÜBERDENKEN UND DIE VERHANDLUNGEN AUCH JETZT NOCH WEITERZUFÜHREN, DAMIT DIESES WICHTIGE GESETZ DOCH NOCH BESCHLOSSEN WERDEN KANN”, SO JOHANNES WAHLMÜLLER, KLIMA- UND ENERGIESPRECHER VON GLOBAL 2000.

Johannes Wahlmüller, Klima- und Energiesprecher GLOBAL 2000, 0699 14 2000 41, johannes.wahlmüller@global2000.at
Hannah Keller, Pressesprecherin GLOBAL 2000, 0699 14 2000 64, hannah.keller@global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS. www.ots.at
© Copyright APA-OTS Originaltext-Service GmbH und der jeweilige Aussender